Bilder für Google PageSpeed Insights richtig optimieren

Seitdem die Ladegeschwindigkeit einer Webseite, auch Webseiten-Geschwindigkeit oder PageSpeed genannt, von Google zum Rankingfaktor erklärt wurde, sollte man sich doch mal Gedanken um die Optimierung der Ladezeit seiner Webseite machen.

Ein wichtiger Bereich hierbei ist die korrekte Optimierung von Bildern. Gerade auf die Formate GIF, PNG und JPEG sollte hier besonders geachtet werden, diese machen schließlich 96% des gesamten Internetverkehrs an Bildern aus. GIF und PNG sind dabei verlustfrei Bildformate. Das bedeutet, dass bei einer Komprimierung keine visuellen Änderungen auftreten werden. Anders verhält es sich jedoch bei dem Format JPEG. JPEG ist ein verlustreiches Format, wodruch visuelle Veränderungen durch eine Komprimierung auftreten können. Google empfiehlt eine Qualitätsminderung bei JPQG auf 85%. Hierbei ist die Komprimierung relativ hoch und die visuellen Änderungen sind minimal.

Wie komprimiere ich meine Bilder richtig?

Um die Bilder eine Webseite zu optimieren kann man sich diverser Tools bedienen. Ich stelle Ihnen zwei Tools vor und zeige wie diese verwendet werden. Hierbei handelt es sich um jpegoptim und optipng. Beide Tools können per Aptitude installiert werden:

apt-get install jpegoptim optipng

Um nun alle Bilder einer Webseite direkt in einem Rutsch zu optimieren muss man nur die folgenden Zeilen ausführen:

cd /path/to/your/images/ && find -type f -name "*.jpg" -exec jpegoptim --all-progressive -v --strip-all --max=85 --preserve {} \;
cd /path/to/your/images/ && find -type f -name "*.png" -exec optipng -clobber -preserve -strip all -o2 {} \;

Der Platzhalter /path/to/your/images/ muss durch den jeweiligen Pfad zu den Bildern Ihrer Webseite ersetzt werden. Alle Bilder in Unterverzeichnissen zu diesem Pfad werden ebenfalls optimiert.

Nach Ausführung werden sämtliche Bilder im Format GIF, PNG und JPEG optimiert und ersetzen so die alte, nicht optimierte, Version des jeweiligen Bildes.